Vorläufiges Besuchsverbot

Besuchsregelungen ab 18. Januar 2021

“Nichts ist beständiger als die Veränderung”

Die Landesregierung hat ab 11.01.2021 und 18.01.2021 verordnet, dass der Zutritt zu Pflegeeinrichtungen nur noch mit einem aktuellen negativen Corona-Test gestattet ist. Wir haben dazu unser Besuchskonzept entsprechend angepasst.

Die Einrichtung bleibt für einen größt möglichen Infektionsschutz verantwortlich. Mit der nun vorliegenden Änderung der CoronaVO für Krankhäuser und Pflegeeinrichtungen können wir diese Verantwortung für nicht mehr oder nur eingeschränkt übernehmen.

Folgende Punkte ethält unser Besucher-Konzept:

  • Die Besuche müssen nicht mehr frühzeitig vereinbart werden. Sie können, wenn Sie einen entsprechenden negativen Corona-Test-Nachweis haben, der nich älter als 48 Stunden ist, zwischen 8.00 Uhr und 20.00 Uhr an jedem Tag stattfinden. Während des ganzen Besuchs in der EInrichtung muss eine FFP2-Maske getragen werden, die Sie bitte selbst mitbringen.
  • Für besuchswillige Personen, die keinen negativen Coronatest nachweisen können, kommt ein Besuch nur bei gleichzeitigem Corona-Schnelltest, den wir aber nur nach Voranmeldung Montag bis Freitag zu bestimmten Zeiten anbieten können, in Frage. Sie müssen sich mindestens einen Tag vor dem Besuch (besser mehrere Tage vorher) bei der zuständigen Wohnbereichsleitung anmelden.
  • Ein Besuch je Tag und Bewohner/in kann mit max. 2 Besuchern aus dem gleichen Haushalt stattfinden.
  • Jeder Besucher ist mit Namen, Anschrift oder Telefonnummer sowie Tag und Dauer des Besuchs zu erfassen. Dies geht bei uns auch per QR-Code mit dem Smartphone. Dazu haben sich die Besucher bei der Schichtleitung des Wohnbereichs zu Beginn des Buches zu melden und am Ende des Besuchs auch abzumelden.
  • Die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln sind einzuhalten. Bei betreten und verlassen der Einrichtung müssen die Hände desinfiziert werden. Das Tragen einer FFP2-Maske ist im Innenbereich der Einrichtung ist obligatorisch vorgeschrieben.
  • Die Besuche finden nur im Bewohnerzimmer statt. Die Aufenthaltsbereiche dürfen von den Besuchern nicht betreten werden.
  • Auch alle sonstigen externen Personen, die in die Einrichtung möchten, müssen einen Corona-Test nachweisen oder machen lassen.

Mit dieser weitgehende Öffnung liegt die Verantwortung zur Ansteckungsvermeidung nun sehr stark bei den Besucherinnen und Besuchern!

Im Falle einer Sterbephase gibt es bei Einhaltung vorgegebener Schutz- und Verhaltensmaßnamen bereits seit Anfang der Verordnung Ausnahmeregelungen, die mit der Einrichtung zu vereinbaren sind. 

Wir hoffen alle, dass auch bei den jetztigen Besuchsmöglichkeiten für unsere Bewohner/innen eine Infektion mit dem Corona Virus vermieden bleibt.

Mit der von der Bundesregierung vorgesehene Teststrategie in Pflegeeinrichtungen haben wir im Dezember begonnen. Dabei testen wir in einem abgestuften Konzept zwei mal wöchentlich die Mitarbeitenden der Einrichtung. Nur die Bewohner/innen, welche regelhaft und selbständig die Einrichtung verlassen sollen ebenfalls regelmäßig getestet werden. Für Besucher und sonstige exteren Personen bieten wir Testungen im Rahmen unserer personellen Möglichkeiten an. Alle Test mit dem Schnelltestverfahren sind freiwillig und werden nur nach schriftlichem Einverständnis vorgenommen.

Mit freundlichen Grüßen

METZGER-GUTJAHR-STIFTUNG E.V.
WOHNEN UND PFLEGE IM
ZENTRUM VON EMMENDINGEN
Michael Kreis                  Ursula Kiehn
Vorstand                          Pflegedienstleitung